Archiv der Kategorie: Allgemein

Saisonstart Frauen (Faustball)

Spielbericht Frauenmannschaft

Am  08.12.19 reisten die Frauen des LBSV zum ersten Spieltag der Landesliga nach Glauchau in die Sachsenland Halle. Letztjährlich noch auf Grund personeller Probleme abgestiegen, war die klare Zielstellung für die Saison der Wiederaufstieg in die Oberliga. Neu im Langebrücker Dress war Anja Scharfenberg, welche das Langebrücker Spiel vor allem in der Verteidigung und der Unterstützung im Zuspiel ergänzen soll.

Als erster Gegner wartete auch gleich der FV 1925 Glauchau auf die Langebrücker Mädels. Bereits vor dem Spiel war klar, dass der SV Glauchau eine der schwierigeren Hürden auf dem Weg in die Oberliga darstellt. Die Frauen aus Dresden kamen bis auf kleinere Schönheitsfehler gut ins Spiel. Einen entscheidenden Beitrag zum Sieg leistete Celine, welche den Gegner mit gezielten Schlägen und einer durchschnittlichen Abschlaglänge von 6,50 Meter gut unter Druck setzte.

Im anschließenden Spiel gegen FV 1906 Rochlitz konnten die Mädels nicht immer an die bisherige Leistung anknüpfen und gaben sogar einen Satz ab. Im Entscheidungssatz gelang es den Langebrücker Frauen etappenweise aber wieder das Spiel zu kontrollieren. Der FV Rochlitz wusste allerdings mit gezielten Angaben die Langebrücker immer wieder aus dem Konzept zu bringen. Letztendlich gewannen die Frauen als Langebrück im dritten Satz durch eine starke Teamleistung.

Die dritte und letzte Partie der Langebrücker bestritten sie dann gegen die SG Waldkirchen. Auch in diesem Spiel zeigten die Damen vom LBSV im Großen und Ganzen eine gute Gesamtleistung, wenn sich auch immer wieder unnötige Eigenfehler in den Spielaufbau einschlichen.

Mit 6:0 Punkten wurde der erste Schritt in Richtung Oberliga erfolgreich absolviert. Erfreulich ist auch, dass im Vergleich zur Saisonvorbereitung ein Fortschritt bei der kontrollierten Verteidigung, sowie dem variablen Spielablauf gemacht wurde. Es gilt nun in den nächsten Wochen, die vereinzelten Unkonzentriertheiten zu eliminieren und sich somit das Ticket in die Oberliga zu ziehen.  

Für Langebrück auf dem Platz:

  • Hannah Faust
  • Nina Köhler
  • Maria Hayes
  • Andrea Seeger
  • Anja Scharfenberg
  • Celine Fritzsche

Bericht: Philipp Klose

Faustball Deutschlandpokal in Dresden

Am 21. und 22. September 2019 findet der Deutschlandpokal im Dresdner Ostragehege statt. Wer das Wochenende noch nichts vor hat kann vorbei kommen und sich auf spannende Spiele der weiblichen und männlichen U14 / U18 Länderauswahlen freuen.

Wir wünschen allen Teilnehmern erfolgreiche und verletzungsfreie Spiele.

Der LBSV ist offizieller Ausrichter des Pokals.

Weitere Informationen findet Ihr unter:

Deutschlandpokal Sachsenfaustball

Sachsenpokal (Faustball)

Am 07.09.19 fand zum fünften Mal der Sachsenpokal im Dresdner Ostragehege statt. Dieses Jahr beteiligten sich 12 Männermannschaften aus den sächsischen Ligen am Turnier. Aus der Oberliga meldeten dabei lediglich vier Vertreter. Die Langebrücker Männer traten als Pokalverteidiger an.

Die Gruppenphase beendeten die Männer vom LBSV als Gruppenerster und konnten somit in die KO Runde einziehen. Im Viertelfinale wurde dann ein souveräner Sieg gegen den ESV Dresden errungen. Als Halbfinalgegner trafen die Männer zum ersten Mal auf einen Rivalen aus der Oberliga, den DJK Leipzig. Die Leipziger konnten gut Druck machen und forderten die Langebrücker Verteidigung. Diese stand auf dem nassen Rasen jedoch solide, und die Langebrücker konnten den Sieg erringen und ins Finale einziehen. Dort trafen die sie, wie bereits in der Gruppenphase, auf die U18 Sachsenauswahl. Das Spiel konnte erneut deutlich gewonnen und der Sachsenpokal damit erfolgreich verteidigt werden.

Bericht: Philipp Klose

Beginn der Feldsaison 2019 – Der Wedding-Cup

Nun schon zum 34. Mal wird für viele Vereine die Faustball-Feldsaison durch den Wedding-Cup eröffnet. April, April sagte auch dieses Jahr das Wetter und begrüßte die am Samstag anreisenden Mannschaften mit Schneefall während der Hinfahrt. Auch der Sonntag war mit Nieselregen und Temperaturen unter 10°C kein Glücksgriff.

Langebrück nahm mit einer Damen-, zwei Herren-, einer U14 und zwei „Minis“ -Mannschaften an diesem weltgrößten Faustballturnier teil.

Impressionen und Ergebnisse können am besten auf der Seite des Wedding-Cups nachgelesen werden.

Impressionen

Ergebnisse

Zusammenfassend kann man sagen, dass die beiden Tage wieder die Lust auf Faustball im Freien geweckt haben.

Faustball Familienturnier

Am 16.3.2019 fand wir jedes Jahr im Frühjahr das Faustball Familienturnier statt.

Teilnahmebedingungen sind gute Laune und mindestens 1 Nichtfaustballer pro Mannschaft. Am Start waren 8 zum Teil bunt gemischte Teams.

Sieger und Verlierer traten gegenüber Spielfreude und gemeinsamen Erlebnis in den Hintergrund.

Es war wieder ein voller Erfolg.

U12 männlich: Dr. Jekyll and Mr. Hyde

Der Heimspieltag der U12 männlich am 19.01.2019 offenbarte wieder einmal die zwei Gesichter unserer Mannschaft. Doch der Reihe nach.

Nach den ersten Spieltagen waren die beiden Mannschaften des SV Kubschütz und unser Team jeweils mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze und damit schon für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Es ging also primär um eine Standortbestimmung, so die Sicht der (besser informierten) Trainer.

Im ersten Spiel hieß es SV Kubschütz 2. gegen Langebrücker BSV. Und unsere Jungs begannen wie fast immer einen Spieltag: zensiert. Für mich als Trainer zum zensiert – entschuldigt bitte die drastische Ausdrucksweise. Keine Ansagen; ein Kapitän, der sich nichts zutraut, eigene Fehler zuhauf. 5:11 und 6:11 waren die Quittung. Und gegen die stärker einzuschätzende erste Mannschaft des SV Kubschütz, immerhin Deutscher Meister auf dem Feld, ging es im ersten Satz genauso weiter. 2:11. Im zweiten Satz streute Kubschütz dann ein paar Fehler ein, so dass es etwas schmeichelhaft mit 7:11 endete.

Nach einer kräftigen Ansprache und einem Schiedsgericht waren unsere Jungs wieder an der Reihe. Von außen gab es jetzt erst einmal Sendepause, die Mannschaft sollte sich selbst aus dem Schlamassel ziehen. Es lief jetzt gegen Kubschütz 2. etwas besser, obwohl auch der erste Satz mit 8:11 verloren wurde. Jetzt klatschten sich die Jungs nach eigenen Punkten ab, auch vermeintlich schwächere Aufstellungen in der Abwehr führten zu keinem Leistungsabfall mehr. Mit 11:8 und 11:9 gewannen wir die beiden nächsten Sätze, das Selbstvertrauen war wieder da. Derart gestärkt ging es jetzt wieder gegen Kubschütz 1. Unsere Mannschaft musste zu Beginn im ersten Satz ein paar kurze Bälle einstecken, darauf reagierten wir mit einer vorgezogenen Mitte. Und jetzt wurde es spannend. Beide Mannschaften auf Eigenhöhe, Kubschütz mit ein paar Eigenfehlern und auch wir griffen entschiedener an. Mit 13:15 verloren wir knapp, aber mit erhobenem Kopf. Im zweiten Satz stellten wir auf U um und wollten testen, ob diese Formation mehr Erfolg bringt. Aber da wurden wir eines Besseren belehrt, Alex traf die Kurzen und vorn links sehr gut. Aber auch hier war das 6:11 ein guter Satz, wobei aber auch wieder klar wurde, dass uns ein sehr guter Überschläger fehlt. Aber: Im Vergleich zu den ersten beiden Spielen sahen wir eine Mannschaft mit ordentlichen Angaben, gegenseitiger Motivation, einer guten Abwehrtechnik auch beiden jüngeren Spielern. An diesem Spieltag gab es eben wieder den Mr. Hyde am Anfang und Dr. Jekyll zum Ende hin.

Es spielten Jan Espig, Lenard Krüger, Levin Kunze, Henry Makowsky, Franz Neumann und Finley Schmidt.

Doppelheimspieltag 1. Männer + Frauen am 13.01.2019

Die 1. Mannschaft und unsere Frauen hatten am 13.01.2019 ihre jeweils dritten Spieltage zu absolvieren. Die Ausgangslagen waren unterschiedlich, der Einsatz und die Motivation stimmte aber bei beiden Mannschaften.

Die Männer waren nach ihrem bisher durchwachsenen Saisonstart gegen den SV Kubschütz 1. und die SG Waldkirchen 1. an der Reihe. Nach dem ausgeglichenen ersten Spiel zwischen den beiden Gästen (12:10, 9:11, 12:10 für Kubschütz) kam der Eindruck auf, dass könnte heute für unsere Männer ein ertragreicher Spieltag werden. Und Waldkirchen war beim 11:2 und 11:3 wirklich chancenlos, unser Team verteidigte stark und griff wuchtig und präzise an. Und auch Kubschütz war beim 11:7 / 11:5 im ersten Spiel chancenlos, weil der Hauptangreifer Kai Mörbe konsequent angespielt oder mit kurzen Bällen aus dem Rennen genommen wurde.

In der Rückrunde gewann Kubschütz wieder knapp gegen Waldkirchen (11:6, 9:11, 11:7), was für Waldkirchen schon tragisch war. Der Einsatz stimmte, aber zählbar war es nicht. Unsere Männer fuhren auch im Rückspiel wie ein D-Zug und konnten die SGW mit 11:4 und 11:3 klar in Schach halten. Aber gegen Kubschütz wandelte sich das Bild. Kubschütz hatte aus der Niederlage im Hinspiel gelernt und wechselte auf den relevanten Positionen um. Steffen Bretschneider übernahm vorn rechts und Philipp Dietz den mittleren Verteidiger. Damit wurden die halblang geschlagenen (kurz angedachten) Bälle immer wieder eine Beute des schnellen Philipp Dietz, so dass Kai Mörbe effektiv und überlegt angreifen konnte. Nach einem 10:12 im ersten Satz konnten unsere Jungs den zweiten Satz knapp mit 15:13 entscheiden. Ein super Spiel beider Teams, unsere Mannschaft ohne Block und damit im Nachteil bei den Kubschützer Prellern. Im dritten Satz war es bis kurz vor Schluss wieder ausgeglichen, bevor Kubschütz doch mit 8:11 die Oberhand behielt.

Unsere Frauen hatten schon etwas Gegenwind im Vorfeld. Mit dem FSV Hirschfelde 1. und dem SV Energie Görlitz waren starke Gegner angereist. Und unsere Frauen waren mit Celine, Andrea, Nina und Anke nur zu viert. Aber der Sekt stand kalt und kämpfen kann man auch zu viert.

Zu Beginn lief es gegen den SV Energie gut. Celine hielt uns mit guten Angaben im Spiel, nur zum Ende hin fiel die Konzentration ab. 9:11 im ersten Satz war dennoch gut. Im zweiten Satz war es mit 4:11 dann deutlicher als nötig. Gegen Hirschfelde, die zu Beginn auch nur zu viert spielten, waren unsere Frauen chancenlos. Jeweils 3:11 endeten die beiden Sätze, Hirschfelde war in der Verteidigung sehr laufstark und technisch sicher, bei den Angriffen schenkten sie uns immer wieder kurze Bälle ein.

In der Rückrunde lief es für unsere Frauen besser. Die Angaben von Celine saßen jetzt gut bis sehr gut. Gegen Görlitz war es im ersten Satz wieder richtig knapp (10:12), im zweiten Satz lief es auch gut (7:11). Zu fünft wäre hier etwas drin gewesen. Die stärkste Leistung gab es dann aber gegen Hirschfelde. Nach einem guten 5:11 im ersten Satz traf Celine die Bälle ganz stark und wir holten in der Verteidigung deutlich mehr Bälle. Bis zur Führung beim 6:5 (!) waren wir dabei, am Ende holten sich unsere Frauen mit 8:11 einen starken zweiten Satz ab.

Zusammenfassend kann man sagen, dass unsere Damen ihre Vorsätze gehalten zu haben:  sie haben gekämpft, es ihren Gegnerinnen so schwer wie möglich gemacht und hatten dabei auch richtig Spaß.
Der LBSV bedankt sich bei seinen Gästen für die schönen Spiele und möchten diese Gelegenheit nutzen alle schon oder bald faustballbegeisterten Damen und Mädels der Umgebung darüber zu informieren, dass in Langebrück potentiell noch freie Plätze im Team sind.

Kommt vorbei. Wir freuen uns!