Spielbericht 1. Männermannschaft (Faustball)

Zum vorletzten Spieltag der Oberliga Sachsen fuhr die 1. Männermannschaft des LBSV in den Osten Sachsens zum FSV 1911 Hirschfelde e.V. Außerdem angereist waren die Sportfreunde der SG Waldkirchen.

Das erste Spiel begann die SG Waldkirchen gegen den Gastgeber. Die Gäste traten in Unterzahl an und gewannen die Partie dennoch durch ausgezeichneten Kampfgeist im dritten Satz.

Nun durfte der LBSV gegen die kämpferisch starke Truppe der SG Waldkirchen ran. Auf Grund der Unterbesetzung der Waldkirchener und des cleveren Spiels Langebrücks konnte dieses Spiel souverän in zwei Sätzen mit 11:3 und 11:8 gewonnen werden.

Weiter ging es mit dem dritten Spiel des Tages gegen die Gastgeber. Die Langebrücker spielten von Beginn an konzentriert. Das Team des LBSV lies dem Gegner durch gezielte Angaben und überlegten Spielaufbau keine Luft. Damit ging auch dieses Spiel mit 2:0 Sätzen an die Langebrücker.

Im ersten Spiel der Rückrunde musste sich die SG Waldkirchen dem FSV Hirschfelde nach guter kämpferischer Leistung im zweiten Satz geschlagen geben.

Im nächsten Spiel kam unsere 1. Männer schlecht ins Spiel. Auf Grund vieler Eigenfehler und unkonzentrierter Schläge konnte der erste Satz nur knapp mit 12:10 gewonnen werden. Nach dem Seitenwechsel fanden die Langebrücker besser ins Spiel und gewannen nun mit einem guten 11:6.

Das letzte Spiel des Tages bestritt der LBSV wieder gegen den FSV Hirschfelde. Ohne die gewonnene Konzentration abreißen zu lassen, besiegten die Langebrücker durch guten Spielaufbau und noch besserem Angabenspiel die Gegner deutlich in zwei Sätzen mit 11:5 und 11:4.

Durch die gute Leistung wurde somit der erste Platz der Liga gefestigt und der Titel des Sachsenmeisters rückt in greifbare Nähe.

Für Langebrück auf dem Platz standen: Philipp Klose, Hans Klose, Torsten Josinger, Sebastian Funke, Eric Fritzsche, Robin Fritzsche

Bericht: Robin Fritzsche

Spielbericht 1. Frauen (Faustball)

Auch die Damenmannschaft aus Langebrück hat endlich wieder Grund zum Lächeln….

…. nachdem unsere Mädels in der letzten Hallensaison aus akutem Personalmangel einen bitteren Abstieg hinnehmen mussten, läuft es jetzt wieder richtig gut!

Personell gestärkt und mit neuen Trikots machten sich die Damen in den letzten Wochen zwei mal auf den Weg nach Kubschütz und zeigten dort überzeugende Leistungen:

Am ersten Spieltag konnte sowohl das Hinspiele gegen den ESV Dresden, als auch gegen die Damen vom Lok Schleife gewonnen werden. Lediglich gegen die Gastgeberinnen aus Kubschütz war trotz allem Kampfgeistes (noch) kein Sieg drin.

Zwei Wochen später: Gleicher Ort, neue Gegner:
Angesetzt waren jeweils das Hin- und Rückspiel gegen die 1. und 2. Damenmannschaft aus Glauchau- Rothenbach. Der Personalmangel verschonte allerdings auch diesen Faustball- Spieltag nicht. Dieses mal traf es die Damen aus Westsachsen, die nur mit ihrer 1. Mannschaft anreisen konnten. So kam es nur zu zwei Spielen. Die Punkte aus diesen teilten sich der LBSV und der FV 1925 Glauchau-Rothenbach.

Am kommenden Sonntag, den 26. Mai, laden die Damen aus Langebrück zum Heimspieltag ein.
Wir freuen uns auf eine spannende Rückrunde mit unseren Gästen vom ESV Dresden, SV Lok Schleife , SV Kubschütz und hoffentlich mit jede Menge Zuschauern!

Für Langebrück auf dem Feld: Celine Fritzsche, Hannah Faust, Anke Fritzsche, Nina Köhler, Maria Hayes, Andrea Seeger und Lilli Erler

Spielbericht 1. Männermannschaft (Faustball)

„Der Langebrücker Ballsportverein begrüßt Gegner, Schiedsgericht und Zuschauer: ohne Bälle „

Zum zweiten Spieltag der Oberliga Sachsen reisten die Männer vom LBSV ins schöne Erzgebirge, zum Gastgeber Rittersgrün. Der Tabellenstand versprach interessante Begegnungen (SSV Heidenau 1  Platz 1, Langebrücker BSV Platz 2, Rittersgrün Platz 4).

Zu Beginn trat der SSV Heidenau gegen den Gastgeber an. Die Partie konnte vom Tabellenführer souverän gewonnen werden.

Als nächstes durfte der LBSV sein Können gegen den Gastgeber beweisen. Die Männer um Kapitän Philipp Klose kamen holpernd ins Spiel und hatten Probleme sich auf die Platzbedingungen einzustellen. Das Spiel konnte dennoch mit einer guten Gesamtleistung gewonnen werden.

Im dritten Spiel des Tages mussten die Langebrücker dann gegen den, bis dato ungeschlagen, Tabellenführer ran. Durch gezielte Angaben und überlegte Spielzüge konnte das Spiel 2:0 für Langebrück entscheiden werden.

Zu Beginn der Rückrunde gewann der SSV Heidenau erneut den ersten Satz gegen Rittersgrün. Im zweiten Satz schlichen sich immer mehr Eigenfehler ins Spiel der Gäste aus Heidenau ein, welche Rittersgrün zu seinem Vorteil nutzte. Das kämpferisch hochwertige und körperbetonte Spiel konnte Rittersgrün letztendlich 2:1 für sich entscheiden.

Die hoch motivierten und gepushten Rittersgrüner kamen im vierten Spiel gut in die Partie und umkämpften jeden Ball und gewannen dadurch den ersten Satz. Die beiden folgenden Sätze konnte der Langebrücker Ballsportverein dann allerdings wieder für sich entscheiden.

Im letzten Spiel des Tages war bei beiden Mannschaften die Kondition geschwächt. Der SSV Heidenau konnte zwar den ersten Satz gewinnen, musste sich jedoch zum Schlusspfiff des dritten Satzes den Langebrückern geschlagen geben.

Mit einer guten Leistung konnte sich der LBSV am Ende dieses Spieltages vorerst den ersten Platz der Liga sichern und kann weiter auf den Sachsenmeistertitel hoffen.

Bericht: Philipp Klose

für Langebrück auf dem Platz: Fritzsche Eric, Fritzsche Robin, Funke Sebastian, Josinger Torsten, Klose Philipp

Spielbericht 1. Männermannschaft (Faustball)

Am 05.05.2019 trafen sich die Mannschaften des SV Kubschütz (1 und 2) und der LBSV zum Saisonauftakt im sonnigen Langebrück. Alle drei Mannschaften peilten für die Saison eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte an und wollte gleich zu Beginn das Fundament für dieses Ergebnis schaffen.

Die Männer aus Langebrück bestritten das erste Spiel gegen die zweite Mannschaft des SV Kubschütz. Mit einer konzentrierten Leistung konnte dieses Partie konsequent gewonnen werden.

Im Spiel gegen die erste Mannschaft des SV Kubschütz starteten alle Spieler wieder konzentriert, allerdings konnten die jungen Kubschützer um Kapitän Tobias Leidig mit guten Spielzügen gegenhalten und somit entwickelte sich der erste Satz zu einem harten Schlagabtausch, welchen der Gastgeber schlussendlich verdient gewann. Im zweiten Satz schlichen sich bei Kubschütz, nicht zuletzt wegen einer guten Verteidigungsleistung des LBSV, vereinzelt Fehler ein. Der zweite Satz ging relativ deutlich an den LBSV. Die ersten 4 Punkte der Saison waren dadurch gesichert.

Die Rückrunde begann ähnlich: Das Spiel gegen Kubschütz 2 wurde souverän gewonnen. Im Rückspiel gegen Kubschütz 1 drehte sich das Blatt jedoch und Langebrück produzierte individuelle Fehler. Das Duell ging über 3 Sätze und endete am Ende mit einem Sieg für Kubschütz.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass der LBSV stark in die Saison gestartet ist und sich mit 6:2 Punkten gut in der Tabelle positioniert hat.

Bericht: Philipp Klose

für Langebrück auf dem Platz: Fritzsche Eric, Fritzsche Robin, Funke Sebastian, Josinger Torsten, Klose Philipp

Start für die U12 / U14 / 2. Männer

Die Feldsaison 2019 ging für mich als Trainer und Spieler los. Ich möchte kurz berichten, wie es lief.

 

Am 27.04.2019 stieg unsere U12 in den Spielbetrieb ein. Trotz des Ferienwochenendes waren wir bei unserem Heimspiel personell gut besetzt. Als Gegner waren der ESV Dresden und die SG Waldkirchen angereist. In der Hinrunde lief es mit jeweils 2:0 für uns gut los. Aber – und das war gut zu erkennen – konnten wir in der Rückrunde spielerisch nicht zulegen. Eigenfehler und zum Teil fehlende Abstimmung in der Verteidigung führten dann zu einer Niederlage gegen Waldkirchen (10:12, 6:11) und einen knappen Erfolg gegen den ESV (11:8, 9:11, 11:6).

Es spielten Franz, Lenard, Finley, Johnny, Ida, Hannes und Mischka.

 

Die U14 stieg am 04.05.2019 ebenfalls zu Hause in den Spielbetrieb ein. Bei Temperaturen

um 4°C und Dauerregen waren auch die Gegner aus Walddorf und Bademeusel erst einmal damit beschäftigt, überhaupt auf Betriebstemperatur zu kommen. Nach dem Einsatz als Schiedsrichter im ersten Spiel war zuerst Walddorf an der Reihe. Nach einem guten Start (11:6) kam im zweiten Satz der sprichwörtliche Sand ins Getriebe. 14:15! Und auch im dritten Satz gelang kaum eine Verteidigung, Velten streute mal einen Angabenfehler ein und schon stand es 8:11. Im Spiel gegen Bademeusel lief es besser, zumindest vom Ergebnis her. 11:7, wieder 14:15 und 11:9. Uhhh, waren die Kinder durchgefroren. In Absprache der Trainer brachen wir das Punktspiel nach der Hinrunde ab.

Es spielten Velten, Jan, Levin, Henry, Franz und Finley.

 

Die 2. Männermannschaft hatte am 12.05.2019 ihr erstes Punktspiel im Ostragehege. Gegner waren der ESV Dresden und der SV Energie Görlitz. Alle Mannschaften mussten Nachwuchskräfte einbinden, wir waren aber nur zu viert.

Und so konnten wir in diesem Abstiegsgipfel auch keinen Blumentopf gewinnen. 0:8 Punkte und Sätze lautete das erwartbare Resultat, auch wenn knappe Sätze (9:11 und 14:15 gegen Görlitz) notiert werden können. Immerhin konnten wir aber die vorzeitige Disqualifikation vermeiden und den Gegnern einen guten Kampf abverlangen.

Es spielten Mario, Mike, Christian und Tony.

Beginn der Feldsaison 2019 – Der Wedding-Cup

Nun schon zum 34. Mal wird für viele Vereine die Faustball-Feldsaison durch den Wedding-Cup eröffnet. April, April sagte auch dieses Jahr das Wetter und begrüßte die am Samstag anreisenden Mannschaften mit Schneefall während der Hinfahrt. Auch der Sonntag war mit Nieselregen und Temperaturen unter 10°C kein Glücksgriff.

Langebrück nahm mit einer Damen-, zwei Herren-, einer U14 und zwei „Minis“ -Mannschaften an diesem weltgrößten Faustballturnier teil.

Impressionen und Ergebnisse können am besten auf der Seite des Wedding-Cups nachgelesen werden.

Impressionen

Ergebnisse

Zusammenfassend kann man sagen, dass die beiden Tage wieder die Lust auf Faustball im Freien geweckt haben.

Faustball Familienturnier

Am 16.3.2019 fand wir jedes Jahr im Frühjahr das Faustball Familienturnier statt.

Teilnahmebedingungen sind gute Laune und mindestens 1 Nichtfaustballer pro Mannschaft. Am Start waren 8 zum Teil bunt gemischte Teams.

Sieger und Verlierer traten gegenüber Spielfreude und gemeinsamen Erlebnis in den Hintergrund.

Es war wieder ein voller Erfolg.

U12 männlich: Dr. Jekyll and Mr. Hyde

Der Heimspieltag der U12 männlich am 19.01.2019 offenbarte wieder einmal die zwei Gesichter unserer Mannschaft. Doch der Reihe nach.

Nach den ersten Spieltagen waren die beiden Mannschaften des SV Kubschütz und unser Team jeweils mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze und damit schon für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Es ging also primär um eine Standortbestimmung, so die Sicht der (besser informierten) Trainer.

Im ersten Spiel hieß es SV Kubschütz 2. gegen Langebrücker BSV. Und unsere Jungs begannen wie fast immer einen Spieltag: zensiert. Für mich als Trainer zum zensiert – entschuldigt bitte die drastische Ausdrucksweise. Keine Ansagen; ein Kapitän, der sich nichts zutraut, eigene Fehler zuhauf. 5:11 und 6:11 waren die Quittung. Und gegen die stärker einzuschätzende erste Mannschaft des SV Kubschütz, immerhin Deutscher Meister auf dem Feld, ging es im ersten Satz genauso weiter. 2:11. Im zweiten Satz streute Kubschütz dann ein paar Fehler ein, so dass es etwas schmeichelhaft mit 7:11 endete.

Nach einer kräftigen Ansprache und einem Schiedsgericht waren unsere Jungs wieder an der Reihe. Von außen gab es jetzt erst einmal Sendepause, die Mannschaft sollte sich selbst aus dem Schlamassel ziehen. Es lief jetzt gegen Kubschütz 2. etwas besser, obwohl auch der erste Satz mit 8:11 verloren wurde. Jetzt klatschten sich die Jungs nach eigenen Punkten ab, auch vermeintlich schwächere Aufstellungen in der Abwehr führten zu keinem Leistungsabfall mehr. Mit 11:8 und 11:9 gewannen wir die beiden nächsten Sätze, das Selbstvertrauen war wieder da. Derart gestärkt ging es jetzt wieder gegen Kubschütz 1. Unsere Mannschaft musste zu Beginn im ersten Satz ein paar kurze Bälle einstecken, darauf reagierten wir mit einer vorgezogenen Mitte. Und jetzt wurde es spannend. Beide Mannschaften auf Eigenhöhe, Kubschütz mit ein paar Eigenfehlern und auch wir griffen entschiedener an. Mit 13:15 verloren wir knapp, aber mit erhobenem Kopf. Im zweiten Satz stellten wir auf U um und wollten testen, ob diese Formation mehr Erfolg bringt. Aber da wurden wir eines Besseren belehrt, Alex traf die Kurzen und vorn links sehr gut. Aber auch hier war das 6:11 ein guter Satz, wobei aber auch wieder klar wurde, dass uns ein sehr guter Überschläger fehlt. Aber: Im Vergleich zu den ersten beiden Spielen sahen wir eine Mannschaft mit ordentlichen Angaben, gegenseitiger Motivation, einer guten Abwehrtechnik auch beiden jüngeren Spielern. An diesem Spieltag gab es eben wieder den Mr. Hyde am Anfang und Dr. Jekyll zum Ende hin.

Es spielten Jan Espig, Lenard Krüger, Levin Kunze, Henry Makowsky, Franz Neumann und Finley Schmidt.