Spielbericht Oberliga Frauen 13.5.2018

Spielbericht zum Heimspieltag der Frauenmannschaft des LBSV
13.05.2018, Langebrück Dörnichtweg

Zum Muttertag und bei schönstem Sonnenschein feierte die Damenmannschaft des Langebrücker BSV ihr Oberliga- Debüt auf heimischen Rasen. Zu Gast waren der SV Groitzsch 1861 und die 2. Damenmannschaft des FSV Hirschfelde.

Die erste Partie bestritten die Frauen des LBSV gegen ein gut eingespieltes Team aus Hirschfelde. Langebrück trat dabei verletzungsbedingt ohne Caroline Fischer an. Die Partie entwickelte sich von Anfang an zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide Mannschaften wollten den Sieg und erkämpften sich Punkt um Punkt. Zum Ende des ersten Satzes konnte Langebrück mehrere Satzbälle des Gegners abwehren und somit den Spieß umdrehen und schlussendlich den Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz behielten die Gastgeberinnen des LBSV zunächst ihre Leistung bei und erarbeiteten sich zu Beginn sogar einen kleinen Vorsprung. Die Damen aus Hirschfelde wollten sich jedoch nicht kampflos geschlagen geben und konnten durch eine gezielte Angriffsleistung zum 8:8 ausgleichen. Am Ende der Partie profitierten die Langebrückerinnen von vereinzelten Eigenfehlern des Gegners und entschieden so den zweiten Satz für sich.

Im zweiten Spiel trafen die Damen aus Groitzsch und aus Hirschfelde aufeinander. Während Groitzsch den ersten Satz noch deutlich dominieren konnte, schlichen sich im zweiten Satz immer mehr Fehler ein. Den zweiten Satz konnte Hirschfelde für sich entscheiden. Im dritten Satz des Spieles hatte die Mannschaft aus Hirschfelde der Ehrgeiz gepackt. Vom vorigen Satz beflügelt, kämpften sie um jeden Ball. Diese Leitung wurde belohnt und das Spiel konnte mit 2:1 Sätzen gewonnen werden.
Im dritten Spiel trafen die Gastgeber aus Langebrück nun auf den SV Groitzsch. Langebrück zeigte dabei ein sehr konzentriertes und kämpferisches Spiel, sodass beide Sätze gewonnen werden konnte.
Mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen im Rücken, konnte der LBSV beruhigt in die Rückrunde starten.

Zu Beginn der Rückrunde waren die steigenden Temperaturen bei ununterbrochenem Sonnenschein beiden Mannschaften anzumerken. Dennoch starteten die Langebrückerinnen erneut gut in den ersten Satz und konnten diesen relativ souverän für sich entscheiden. Auch der zweiten Satz konnte zunächst dominiert werden, bis sich in der Satzmitte, erstmals an diesem Tag, vermehrt Eigenfehler einschlichen. Hirschfelde ging in Führung. Erst kurz vor knapp konnte das Ruder herumgerissen und somit auch der kräftezehrende und spannende zweite Satz für die Gastgeberinnen entscheiden werden.

Im fünften Spiel des Tages traten erneut die Mannschaften aus Groitzsch und Hirschfelde gegeneinander an. Groitzsch gewann dieses Spiel mit 2:0.

Zum Abschluss des Punktspieltags kam es zum zweiten Aufeinandertreffen zwischen den Damen aus Groitzsch und aus Langebrück. Zum ersten Mal an diesem Tag kam Langebrück nur teilweise ins Spiel und musste den ersten Satz abgeben. Dies war vor allem auf die Konstanz des Groitzscher Angriffs zurückzuführen. Der Vorteil der Gäste über zwei starke Angreiferinnen zu verfügen, welche sich bei den Rückschlägen und Angaben abwechseln konnten, schien mehr und mehr spielentscheidend zu werden. Den zweiten Satz konnten die Langebrückerinnen unter Einsatz der letzten Kraftreserven und mit viel Kampfgeist dennoch für sich entscheiden. Leider reichten diese Reserven nicht mehr aus, um im dritten Satz mitzuhalten. Das Spiel ging daher verdient an die Mannschaft aus Groitzsch.

Zusammenfassend kann dieser Punktspieltag als großen Erfolg verbucht werden. Die Frauen um Spielführerin Celine Fritzsche spielten sehr motiviert, konzentriert, zeigten viele sehr gute Aktionen und kamen gut mit dem gehoben Niveau der Oberliga zu Recht.
Mit 6:2 Punkten wurde ein solider Grundstein für das eigens gestellte Ziel „Klassenerhalt“ gelegt.
Für Langebrück auf den Platz:
Celine Fritzsche, Nina Perschau, Anke Fritzsche, Sophie Locke und Andrea Seeger
Bericht: Philipp Klose, Nina Perschau

Mannschaftsfoto 1. Frauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.