Alle Beiträge von Mike Neumann

Spielbericht 2. Männermannschaft – Landesliga Sachsen

Die Hallensaison 2023/2024 hat endlich wieder begonnen. Unsere 2. Mannschaft durfte sich am 19.11.2023 in der Stadtsporthalle Wurzen einfinden, um direkt am ersten Spieltag um wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu kämpfen. Für diese Mission mit dabei waren Maik, Mike, Jan, Mischka und Fabian.

Los ging es nach kurzem Einspielen gegen den Gastgeber Wurzen. Leider war Wurzen diesen Sonntag nicht voll besetzt. Daher gelang es uns nach kurzem Einspielen Wurzen mit 2:0 (11:6, 11:5) zu besiegen.

Das zweite Spiel gegen den SV Walddorf 2. sollte dann auch direkt das erste Drama der Saison werden. Führten wir im ersten Satz solide mit mehreren Punkten, schafften wir es doch nicht zügig diesen zu gewinnen. Vielmehr machten wir es auf Grund von eigenen Fehlern und besser werdendem Gegner extrem knapp, konnten dennoch mit 15:14 diesen Satz für uns holen. Den zweiten Satz holten wir wiederum sehr souverän (11:4).

Im dritten Spiel des Tages kämpfte Wurzen tapfer gegen Walddorf. Sie unterlagen Walddorf nach 2 Sätzen (11:6, 13:11), wobei gerade im 2. Satz sichtbar wurde, dass Walddorf mitunter sehr schwache Spielphasen hatte und sich mit vielen Eigenfehlern Probleme machen kann.

In der Rückrunde konnten wir uns wieder deutlich 2:0 gegen Wurzen durchsetzen (6:11, 4:11). Wichtig war nun das letzte Spiel gegen Walddorf.

Dieses begann wie schon im vorherigen Spiel gegen Wurzen in veränderter Aufstellung mit Mischka und Maik auf Schlag. Trotz guter Leistung gelang es nicht gegen Walddorf zu punkten. Insbesondere der Walddorfer Angreifer war sehr gut darin unsere Lücken zu treffen. So verloren wir den ersten Satz deutlich 4:11. Im zweiten Satz waren wieder Mike und Jan im Angriff aufgestellt. Wir konnten mit starken Pässen und daraus resultierenden Angriffen dem Druck von Walddorf entgegenwirken und zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen (15:14!). Leider gelang es dann im entscheidenden Satz nicht mehr, dem Druck der gegnerischen Angriffe stand zu halten. Der Walddorfer Hauptangreifer traf perfekt unsere Lücken und unsere Kommunikation war zu diesem Zeitpunkt unzureichend. Daher unterlagen wir in diesem letzten Satz deutlich mit 6:11.

Dass dieses Spiel auch nicht spurlos an Walddorf vorbei gegangen ist, merkte man im letzten Spiel des Tages deutlich. Walddorf hatte große Mühe gegen Wurzen zu punkten und einen Vorsprung auszubauen. So gelang es Wurzen dann auch im 2. Satz mit 12:10 Bällen den Ausgleich nach Sätzen zu erzielen. Den 3. Satz verloren sie dann sehr knapp mit 10:12.

Damit ist der Auftakt geglückt, wenn auch das verlorene Spiel sicherlich schmerzt. Der Klassenerhalt sollte aber in jedem Fall das Ziel sein, so dass wir unser Potential am nächsten Spieltag in Dresden voll ausschöpfen müssen um einen wichtigen Schritt in Richtung dieses Ziels zu machen.

Wir suchen:

Der Langebrücker Ballsportverein will seine Sportangebote erweitern. Im Detail wollen wir die folgenden Trainingsgruppen aufbauen oder verstärken:

  • Stärkung der Trainerbasis und des Trainingsangebots für den bestehenden weiblichen Nachwuchs im Volleyball
  • Aufbau einer Wettkampfmannschaft Volleyball im Erwachsenenbereich mit dem Fokus auf eine Mixmannschaft mit 2 x Training pro Woche unter Leitung eines Trainers
  • Aufbau eines Trainingsangebots für den männlichen Volleyballnachwuchs mit dem Fokus auf die Altersklasse U14
  • Aufbau eines Trainingsangebots „Sportliche Spiele für Vorschüler“ mit dem Fokus auf Kinder im Alter 4-6 Jahre

Für die Erweiterung bzw. den Aufbau dieser Trainingsangebote benötigen wir Mitstreiter in unterschiedlichen Funktionen und zeitlicher Verfügbarkeit. Das geht los mit einem Helfer / Co-Trainer, dem Übungsleiter bis hin zum Trainer C nach einer Ausbildung. Die Arbeit ist entweder kontinuierlich mit einer Gruppe oder als Springer bzw. Aushilfe möglich.

Wir suchen nach Mitstreitern, die diese Angebote abdecken. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Es handelt sich um die Arbeit mit einer Gruppe von Menschen in unterschiedlichen Altersstufen.

Wir bieten eine gestufte Ausbildung an. Nach einer ersten Grundlagenschulung mit einem Theorie- und Praxisteil kommt der Einsatz als Helfer in bestehenden Trainingsgruppen oder Ganztagesangeboten, so dass die ersten Erfahrungen mit wenig Druck und Verantwortung gemacht werden können. Der weitere Entwicklungsprozess wird dann sehr individuell gestaltet. Das können Hospitationen bei anderen Gruppen, ein Erfahrungsaustausch oder auch eine formale Ausbildung beim Kreissportbund oder Fachverband sein.

Fühlt ihr euch selber angesprochen? Falls ja, dann meldet euch bei uns. Für die Angebote im Volleyballbereich sammelt Sebastian Franke (0173-3806332, Volleyball@Langebruecker-BSV.de) und für das Angebot für Vorschüler Mike Neumann (01575-1518332, Faustball@Langebruecker-BSV.de) die Rückmeldungen ein.

Und auch, falls ihr euch nicht angesprochen fühlt, könnt ihr uns helfen. Denkt bitte kurz darüber nach, ob ihr in eurer Umgebung Personen kennt, die sich für so eine Arbeit eignen und die wir ggf. ansprechen können.

Neue Gesichter in der Vereinsleitung

Der Langebrücker Ballsportverein hat am 26.09.2023 seine jährliche Mitgliederversammlung durchgeführt. In diesem Jahr standen auch die Wahlen des Vorstandes (Präsident und Schatzmeister), der Abteilungsleiter und des Rechnungsprüfers an. Die folgenden Personen werden von der Mitgliederversammlung für die nächsten drei Jahre gewählt:

  • Präsident: Mike Neumann
  • Schatzmeister: Roland Kotte
  • Rechnungsprüfer: Wolfgang Hartig
  • Abteilungsleiter Volleyball: Sebastian Franke
  • Abteilungsleiter Faustball: Mike Neumann

Ich bedanke mich bei Thomas Kammerer, Roland Kotte, Wolfgang Hartig und Jana Ewald für die geleistete Arbeit in der abgelaufenen Wahlperiode. Ein besonderer Dank geht an die beiden ausgeschiedenen Funktionäre Thomas Kammerer und Jana Ewald für die langjährige Tätigkeit im Verein bzw. der Abteilung Volleyball. Sie haben das Ruder in Zeiten übernommen, als andere Mitstreiter nicht bereit waren. Vor dieser Bereitschaft zur Verantwortung ziehe ich den Hut.

Saisonabschluss mit Rekordbeteiligung

Am Sonntag, 24. September 2023, haben die Faustballer ihren Saisonabschluss gefeiert. Wir spielen dabei Kleinfeld 2 gegen 2 auf einer Feldgröße von 12 x 4 m. Neben dem zahlreich vertretenen eigenen Nachwuchs waren viele Faustballer, Familienangehörige, Spieler vom Freizeitverein, Volleyballer und Gäste vom SV Motor Großenhain und dem SV TuR Dresden dabei. 

Das Turnier war in zwei Kategorien aufgeteilt. In der Klasse Nachwuchs, Frauen und Nichtfaustballer waren 21 Mannschaften am Start, bei den Profis (Wettkampfbetrieb) hatten wir 7 Teams. Die Vorrunde wurde in beiden Klassen nach Zeit gespielt, bei den Profis ging es im Anschluss auf drei Gewinnsätze bis 11.

 

Nach der Begrüßung ging es also ans Werk. Durch krankheitsbedingte kurzfristige Absagen und verspätete Anreise musste gerade zum Beginn etwas improvisiert werden. Und auch ich als Wettkampfleiter musste wegen eines geplanten Geburtstages mitten im Wettkampf abreisen und Philipp ins kalte Wasser werfen. Aber am Ende wurde die Struktur dann doch klar, so dass die Spiele ordentlich durchgeführt und die Pokale von einer dreiköpfigen Jury vergeben werden konnten. Für alle die, die noch einen Blick auf unsere diesjährigen Pokale werfen wollen:

Ich freue mich, dass wir eine Rekordbeteiligung hatten und ich einige bekannte Gesichter wieder einmal sehen konnte. Weiterhin habe ich mich gefreut, dass Basti vorbeigeschaut hat und Fanny mit Familie dabei war. Ich denke, wir werden in Zukunft noch einige Dinge gemeinsam gestalten.

So ein Höhepunkt benötigt viele Hände. Ich bedanke mich bei Robin und Philipp für das Herrichten der Felder, Anke für den Einkauf und die Vorbereitung, Jörg für das Grillen und Andrea für die Unterstützung am Sonntag. Frank, Rolf und Andi haben während der Spiele die Augen offen gehalten und am Ende die Auswahl der Pokalgewinner vorgenommen.

Unsere neueste Errungenschaft

oder:

Was ist eine Moosharke?

Und warum haben wir sie angeschafft?

Rund um unseren Faustballplatz stehen Bäume, die im Herbst ihr Laub abwerfen. Dieses Laub fällt auf den Rasen. Ein Teil davon dringt zwischen den Grashalmen bis auf den Boden vor und bedeckt die Grashalme. An dieser Stelle wächst dann kein Gras mehr. Unser Platz verliert die Teppichfunktion und wird uneben. Deshalb mussten wir bisher im Herbst und Frühjahr in Handarbeit das Laub entfernen. Das kostete uns ca. 20-30 Personenstunden pro Einsatz. Diese Arbeitszeit können wir künftig für andere wichtige Tätigkeiten einsetzen.

Das ist unser Rasentraktor Etesia Hydro 80 mit der angebauten Moosharke von vorn.

Und hier die Moosharke von oben.

Und hier ein Link zu einem YouTube-Beitrag, bei dem die Moosharke in Aktion zu sehen ist.

Die Moosharke wurde aus Eigenmitteln des Vereins angeschafft. Kostenpunkt knapp über 1.000 Euro. Wir hatten uns nach der Entscheidung zur Anschaffung mehrere Fördermittelprogramme angesehen, aber festgestellt, dass es mindestens ein Jahr des Wartens und dennoch eine große Unsicherheit über die tatsächliche Förderung bedeutet hätte. Nach der Freigabe durch unseren Schatzmeister ging es dann schnell. Die Firma Kändler aus Weixdorf hat das Anbauteil und die Moosharke beschafft und montiert. Und ab jetzt ist sie im Einsatz!

Der Schulcup müsste erfunden werden,

wenn es ihn nicht schon gäbe.

Am 01./02. April 2023 war für uns wieder der Schulcup in Rochlitz angesagt. Der Nicht-Insider wird sich fragen, was der Schulcup überhaupt ist. Darum hier eine kurze Erklärung. 

Faustball ist eine weithin unbekannte Sportart. Das bedeutet, dass der Nachwuchs in der Regel nicht zu uns kommt. Wir müssen zum Nachwuchs, also primär in die Schulen. Für die Nachwuchsgewinnung sind gute Beziehungen zu Schulen von großer Bedeutung. Und der Schulcup hatte die Idee, diese Beziehungen anzuschieben und Schüler mit wenigen Faustballkenntnissen zu einem ersten Wettkampf zusammenzubringen. Im Laufe der Zeit hat sich dieser Wettkampf aber zu einem sportlichen Wettstreit der Vereine entwickelt, bei dem eher der breitensportliche Gedanke gelebt wird. Zu ergänzen ist noch die Regelung, dass es Mixmannschaften sein sollen, also mindestens ein Spieler des anderen Geschlechts auf dem Feld steht.

Wir hatten dieses Jahr Mannschaften in der Altersklasse 11-14 und 15-17 gemeldet. Unsere Kinder gehen in 7 unterschiedliche Schulen, so dass wir eine Auswahl der betreffenden Schulen vorgenommen haben:

  • Oberschule Weixdorf
  • Ludwig-Richter-Oberschule Radeberg
  • Gymnasium Klotzsche
  • Ernst-Rietschel-Oberschule Pulsnitz
  • Gymnasium Radeberg (I und II)

Die Kinder durften sich ihre Mitspieler aussuchen, so dass es persönlich sehr gut harmonierte. Die meisten Spiele verliefen auf Augenhöhe mit den Gegnern, so dass es viele spannende und knappe Begegnungen gab. Taktische Hinweise wurden gut angenommen, so dass im Laufe des Tages eine Steigerung der Mannschaftsleistung zu erkennen war. Natürlich gab es im Zeitraum von 10 bis 16 Uhr auch Konzentrationsschwächen, aber es wurden eben auch schwere Bälle verteidigt, direkt im Aus angenommen und direkt wieder ins Gegenfeld gespielt. Und das mehrmals fehlerfrei nacheinander. Das macht nicht nur den Trainer glücklich, die Kinder merken das natürlich auch selber, sie sind am Ende des Tages zufrieden mit ihrer eigenen Leistung.

Die Ergebnisse sind daher nicht in erster Linie entscheidend. In der Altersklasse 11-14 gab es im Feld von 24 Mannschaften die Plätze 6, 8, 9 und 14. Und in der Altersklasse 15-17 wurden unsere Jungs von Mädchen aus Großdubrau unterstützt und erreichten im Starterfeld von 14 Mannschaften die Plätze 2 und 3. Die Ergebnisse der Wettkämpfe verlinke ich nachfolgend:

Am Ende dieses Beitrages möchte ich mich für die Idee des Schulcups und dessen diesjährige Durchführung bedanken. Die Idee des Schulcups stammt von Karl-Heinz (Kulle) Oertel, dem langjährigen Vereinsvorsitzenden des FV 1906 Rochlitz. Die Durchführung lag dieses Jahr in den Händen von Toni Schreinert (SSV Blau-Weiß Gersdorf), der wie ein Genie das Chaos beherrschte. Und natürlich möchte ich mich beim FV 1906 Rochlitz für die hervorragende Versorgung bedanken.

Faustball: Familienturnier und Schulcup

23. Familienturnier

Am Sa., 25.03.2023, haben wir unser Familienturnier wieder veranstalten können. Nach drei Ausfällen infolge von Corona-Maßnahmen und dem Abriss unserer Schulsporthalle hatten wir die Sporthalle des Berufsschulzentrums Gesundheit gebucht. Durch die größere Halle konnten wir auch ein anderes Format mit mehreren Feldern gleichzeitig testen, was deutlich mehr Spielzeit für die teilnehmenden Mannschaften ermöglichte. Durch die gesundheitlich bedingte Absage von zwei Mannschaften waren 6 Mannschaften am Start – am Ende ergab sich die folgende Reihenfolge:

  1. Streetbaskets
  2. Die Reserve
  3. Sechs Fäuste für ein Halleluja
  4. Team Osterhasen
  5. Po-kahl-Verteidiger
  6. Die fliegenden Fäuste

Vorschau Schulcup

Am kommenden Wochenende findet der Schulcup Sachsen in den Altersklassen 11-14 und 15-17 in Rochlitz statt. Wir nehmen am Sa., 01.04.2023, mit 4 Mannschaften in der Altersklasse 11-14 teil. Gemeldet wurde mit den Schulnamen Oberschule Weixdorf, Ludwig-Richter-Oberschule Radeberg, Ernst-Rietschel-Oberschule Pulsnitz und Gymnasium Klotzsche.

Am So., 02.04.2023, sind dann die Großen an der Reihe. Wir haben zwei Mannschaften gemeldet (Humboldt-Gymnasium Radeberg I und II) und werden durch Mädchen aus Großdubrau unterstützt. 

Wir suchen …

Du hast Lust neben deinem Beruf, Ausbildung
oder Studium 20€ die Stunde zu verdienen?
Das geht ganz einfach: Übernimm eine unserer
Ganztagsangebote (GTA) Ballspiele / Faustball
an einer Schule in und um Dresden.


Du bekommst eine ausführliche Einführung in
deine Aufgaben und wirst von unserem
Trainerteam unterstützt, bis du eine Gruppe
eigenverantwortlich leiten kannst.


Du weißt nicht, was Faustball ist? Kein Problem!
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, um
deine eigene GTA-Gruppe zu übernehmen.
Wie viele Stunden du arbeitest, ist dabei ganz
dir überlassen.


Neugierig geworden?
Kontaktier uns einfach über:
E-Mail: Faustball@Langebruecker-BSV.de
Mobil: 01575-1518332

U14 überwindet ihr Trauma

Am 09.11.2019 startete unsere U14 in der Besetzung Velten Kiriasis (Hauptangriff), Jan Espig (Nebenangriff), Franz Neumann (Zuspiel), Levin Kunze, Finley Schmidt und Henry Makowsky (alle drei Verteidigung) in die Hallensaison 2019/20. Beim Heimspieltag ging es gegen zwei gleichwertig besetzte Mannschaften des SV Kubschütz.

Ronald Hoffmann hatte die beiden Kubschützer Mannschaften tatsächlich so aufgeteilt, dass schon das erste Spiel der beiden Gastmannschaften über drei Sätze ging. Im Anschluss waren unsere Jungs gegen Kubschütz II an der Reihe. Und es ging wie immer los: nachlässig in der Verteidigung, so langsam werden wir munter, jetzt wird es etwas besser. Und tatsächlich wurde es nach einem schwachen ersten Satz (4:11) im zweiten Satz (10:12) deutlich besser. Velten machte Druck. In unserem zweiten Spiel gegen Kubschütz I steht mit 7:11 und 9:11 ebenfalls eine Niederlage, aber auch dort war eine bessere Leistung als sonst gewohnt zu erleben. Der Angriff war gut, bei der Verteidigung haben wir noch nicht das Optimum herausgeholt.

In der Rückrunde ging es zwischen beiden Kubschützer Mannschaften wieder über drei Sätze. Guter Faustball, schon taktisches kurzes Spielen mit Ausnutzen der gegnerischen Schwächen wurde angewandt. In diesem Spiel gewann Kubschütz I, vorher war Kubschütz II im internen Duell erfolgreich.

Im folgenden Spiel war unser Team gegen Kubschütz II an der Reihe. Und jetzt passte es bei uns. Im ersten Satz verloren wir noch knapp mit 8:11. Im zweiten Satz passte es dann überall. Velten mit variablen Angaben und Rückschlägen, Jan mit einer überragenden Verteidigung auf vorn rechts, eine solide Abwehr und konzentrierte Zuspiele. Da konnten wir auch ein paar Fehler im Angriff kompensieren. Kubschütz II war die Anstrengung des bisherigen Spieltages anzumerken, die Angriffe waren nicht mehr so zwingend. Und so gewannen unsere Jungs mit 11:9 den zweiten Satz knapp. Und im dritten Satz erlebten unsere Spieler eine richtige Umkehr: sich selbst mit dem Willen zum Sieg, Kubschütz mit hängenden Schultern. Das war bisher immer anders herum. Mit 11:4 gelang der Sieg im dritten Satz.

Und im letzten Spiel des Tages ging es so weiter: 13:11 im ersten Satz gegen Kubschütz I. Danach allerdings war zu sehen, dass bei unseren Spielern der bisherige Spieltag mehr an Kraft und Konzentration zehrte als bei Kubschütz I. Mit 8:11 und 5:11 verloren wir auch wegen vermehrt anfallenden Eigenfehlern.

Insgesamt jedoch ein sehr guter Spieltag mit einer Leistungssteigerung unserer Kinder auf ein Niveau, bei dem sich alle Beteiligten für den Erfolg strecken mussten.